Second Call for Negotiations.

We’ve sent Deliveroo and Foodora our second letter demanding a negotiation meeting. We’ll make sure they don’t ignore us again.

Deliveroo and Foodora, both multimillion dollar companies, have been ignoring our request to negotiate. Their refusal to even sit at a table with us just shows how much they value us as employees.

As well as a living wage and fair working conditions, we deserve dignity and respect – Deliveroo has not even had the courtesy to write us an email in reply.

Both companies’ buzzword is flexibility, but when flexibility means precarity and not knowing if you’ll earn enough to get through the month, the only choice is for us to organise for better working conditions.

Our last actions have shown that we are many, and if they continue to ignore us they better know what’s coming.

 

Freie Arbeiterinnen und Arbeiter Union
Sekretariat des Allgemeines Syndikats Berlin
Grüntaler Straße 24
D-13357 Berlin

E-Mail: faub-buero@fau.org

 


An die
Deliveroo Germany GmbH
Herrn Felix Chrobog
Schlesische Straße 26
D-10997 Berlin

Berlin, 12. Juni 2017

Betreff: Vereinbarung Gesprächstermin


Sehr geehrter Herr Chrobog,

im Anschluss an unseren Briefwechsel im April und angesichts der Tatsache, dass Sie sich bislang geweigert haben, sich mit Vertreter*innen der FAU zu treffen, möchten wir Ihnen hiermit ein weiteres Mal Verhandlungen anbieten.

Nachfolgend noch einmal die Forderungen der von uns vertretenen Fahrer*innen Ihres Unternehmens, die wir gerne ausführlich im Rahmen eines persönlichen Treffens besprechen können:

 

  • Transparenz in Bezug auf alle Arbeitszeitregelungen
  • Die Kostenübernahme für alle Arbeitsmittel durch Deliveroo GmbH
  • Eine Erhöhung der Entgelte pro Stunde bzw. pro Lieferung um mindestens einen Euro für die Fahrer*nnen Ihres Unternehmens
  • Eine ausreichende garantierte Mindestanzahl an Dienststunden für alle Fahrer*innen

 

 

Wir erwarten eine Antwort und einen konkreten Terminvorschlag für ein erstes Treffen bis spätestens Montag, den 26.6.2017. Sollten Sie bis dahin Verhandlungen nicht zugestimmt haben, sehen wir uns gezwungen, gewerkschaftliche Maßnahmen gegen ihr Unternehmen zu ergreifen.

Sie erreichen uns am besten unter folgender E-Mail-Adresse: faub-buero@fau.org.

Mit freundlichen Grüßen

Clemens Melzer
Sekretariat der FAU Berlin

 

Freie Arbeiterinnen und Arbeiter Union
Sekretariat des Allgemeines Syndikats Berlin
Grüntaler Straße 24
D-13357 Berlin

E-Mail: faub-buero@fau.org

 


An die
Foodora GmbH
Herrn Julian Dames
Herrn Emanuel Pallua
Oranienburger Straße 70
D-10117 Berlin

Berlin, 12. Juni 2017

Betreff: Vereinbarung Gesprächstermin

Sehr geehrter Herr Dames, sehr geehrter Herr Pallua,

im Anschluss an unseren Briefwechsel im April und angesichts der Tatsache, dass Sie sich bislang geweigert haben, sich mit Vertreter*innen der FAU zu treffen, möchten wir Ihnen hiermit ein weiteres Mal Verhandlungen anbieten.

Nachfolgend noch einmal die Forderungen der von uns vertretenen Fahrer*innen Ihres Unternehmens, die wir gerne ausführlich im Rahmen eines persönlichen Treffens besprechen können:

  • Die Kostenübernahme für alle Arbeitsmittel durch die Foodora GmbH
  • Eine Erhöhung der Entgelte um mindestens einen Euro pro Stunde für die Fahrer*innen des Unternehmens
  • Eine garantierte ausreichende Mindestanzahl an Dienststunden für alle Fahrer*innen
  • Mindestens eine bezahlte Stunde pro Woche für Schichtplanung

Wir erwarten eine Antwort und einen konkreten Terminvorschlag für ein erstes Treffen bis spätestens Montag, den 26.6.2017. Sollten Sie bis dahin Verhandlungen nicht zugestimmt haben, sehen wir uns gezwungen, gewerkschaftliche Maßnahmen gegen ihr Unternehmen zu ergreifen.

Sie erreichen uns am besten unter folgender E-Mail-Adresse: faub-buero@fau.org.

Mit freundlichen Grüßen

Clemens Melzer

Sekretariat der FAU Berlin

It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn